Ferrero und Sarah Connor – war das schon alles?

Viel versprochen – nichts gehalten! Wenn Ferrero und Sarah Connor gute Vorsätze fürs neue Jahr gehabt haben, dann ist bisher nichts daraus geworden!

Zur Erinnerung: Wir kritisierten Sarah Connor für ihre Werbeaktion („Dein Gesicht auf Kinderschokolade“ von Ferrero). Wir fragten sie, wie man als dreifache Mutter für einen Schokomulti wie Ferrero werben kann, der unter dem dringenden Verdacht steht, dass Kinderarbeit in seinen Produkten steckt. Ihr Management  reagierte mit einer großen Geste im Oktober 2012: Sie hätten Ferrero dazu gebracht, die Vorwürfe in einem Gespräch mit der SchokoFair AG zu klären, so jedenfalls Florian Fischer (Lebensgefährte und Manager von Sarah Connor) in seinem Brief an uns am 2.10.12.

Am 28.1.2013, nach dem Ferrero immer wieder geschickt den Gesprächstermin verzögerte, sagte Ferrero einfach ab! Übrigens nicht irgendwer vom Konzern, sondern der Geschäftsführer Stephan Nießner, Country Marketing Manager Snacks Chef  Thomas Laux und Almut Feller, Leiterin Institutional & Corporate Affairs von Ferrero-Deutschland persönlich!

Was für ein Zufall: Eine Woche vorher war die Werbekampagne Sarah Connors für Ferrero („Dein Gesicht auf Kinderschokolade“) am 12.und 13. Januar mit Sarahs Foto- „Starcoaching“ in Berlin abgeschlossen worden.

Für alle Beteiligten ist klar, hier hat ein Schoko-Konzern und sein Geschäftspartner vor kritischen Gesprächen gekniffen.

Als Marktführer hat Ferrero bisher nicht ein einziges Produkt auf dem Markt, das 100% zertifizierten Kakao enthält. Mars mit „Balisto“, Mondelez (früher Kraft) mit „Daim“ oder de Beukelaer mit der „Prinzenrolle“ sowie die No-Name Schokoladen bei Aldi, Penny, LIDL und Netto zeigen, dass man für die Kinder in Westafrika handeln kann (siehe Zertifizierungen von UTZ und Rainforest Alliance). Kinderarbeit verhindern kann man nur durch Handeln, wie es „Fairtrade“-Produkte seit Jahren beweisen.

Mehr Infos  findet Ihr auf www.schokofair.de oder bei der SchokoFair-facebook Seite

Tipp zur Didacta in Köln:

SchokoFair wird die Projektidee “Nur 2 Cent” nun am 19. Februar 2013 auf der Didacta in Köln  (16.30 – 17.15 Uhr) einer größeren Öffentlichkeit vorstellen können! Wir zeigen auf der Didacta ein Preview unseres gleichnamigen Films.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, uns beim Didacta-Messestand des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW zu besuchen.  Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern vom Suitbertus-Gymnasium(1.Fairtrade Schule Deutschlands) werden wir den Fairtrade Gedanken vertreten dürfen  (Halle 6.1 Gang D,  Nr.060, Gang E Nr. 061).

Die Premiere unseres Films “Nur 2 Cent” wird mit ausführlichen Infos demnächst auf unserer Homepage  bekannt gegeben.

 


Hinterlasse einen Kommentar, oder trackback von deiner eigenen Webseite.

Kommentar schreiben

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.