Herbstgedichte

Gedichte sind eine Form von Sprache mit der sich Schülerinnen und Schüler eher selten beschäftigen. Wenn, dann meistens in der Schule und dann muss auswendig gelernt werden.

Selbst Dichter sein eröffnet den Kindern die Möglichkeit, viel freier mit Sprache umzugehen als sie es von Aufsätzen gewöhnt sind.

Trotzdem gibt es Regeln, an die sie sich halten müssen. Dadurch beginnen sie mit Wörtern zu experimentieren und finden kreative Wege um ihre Gedanken auszudrücken.

Diese Sammlung enthält viele schöne Beispiele dafür. Harald Deilmann

*
*
*

Kinder spielen im Laub.

Alle sind gechillt.

Leute gucken doof zu.

Tanja und Sonja müssen leider nachhause gehen.

Vanessa und Kübra

*

Drachen steigen hoch empor,
ragen bis zum Himmel.
Alle fliegen gegen Kacheln.
Chaos im Himmel.
Helldunkel bricht an die Nacht.
Ende des Drachenflugs.
Niemand kommt mehr raus.

Selen und Joshua

*

Herbst!

Die Blätter

Färben sich bunt,

Fallen vom Baum herunter.

Laubhaufen!

Dennis und Enes

*

Blatt
Blatt
Blatt
Blatt Blatt Blatt Blatt
Blatt Blatt Blatt Blatt Blatt
Blatt Blatt Blatt Blatt Blatt Blatt Blatt
Blatt Blatt Blatt Blatt Blatt Blatt Blatt Blatt

Lawan

*

Die Nacht ist meist kalt

Die Blätter fallen vom Baum

Herbst ist wieder da!

Liang

*

Kälte

Der Herbst ist sehr kalt
Morgens ist es noch
dunkel
Die Blätter fallen.

Lea

*

Igel

Geschützt ist er von Stacheln.
Er rollt sich ein zur Verteidigung.
Lässt sich nicht anfassen.

Dennis und Enes

*

Kahle Blätter fallen;

Alles wirbelt herum.

Laute Winde pfeifen.

Tannenzapfen fallen.

Justin

*

Dunkelheit

Ich sehe

Nichts mehr hier!

Zack! Alles ist dunkel –

Toll!

Justin und Vanessa

*

Papier fliegt herum
Die Äste knirschen am Baum
Herbststurm in der Stadt!

Kali

*

Blätter!

Ährenfelder reif.

Unterirdisch kriechen Regenwürmer.

Mir ist sehr kalt.

Eule

Shajan und Nicklas

*

Herbst
Bunte Blätter
Fallen vom Baum.
Es ist meist kalt.
Wind.

Liang und Sam

*

Die Blätter sind bunt.
Die Blätter fallen runter.
Die Blätter sind schön.

Giulio

*

Blätter

Blätter fallen

Es regnet immer

Ich gehe ins Bett

Müde.

Lawan

*

Blätter
Auf dem Boden.
Um mich herum ist
Matsch!

Shajan und Nicklas

*
Nein! Ich hasse das!
Auf meinen Klamotten ist alles nass.
Saukalt ist es.
Schade, ich werd´ krank.

Inés
*

Neblig ist die Nacht
Es ist kalt
Böse Geister schleichen umher
Es macht Angst
Lauf weg!

Sam
*

Windig fliegen die Blätter
herum

Iiiii! Es ist kalt.

Nüsse fallen vom Baum

Die Tiere fressen sich fett.

Kübra und Lea
*

Bunt

Braun, gelb, orange
Rot. Das sind geile Farben –
Bei Sonne im Herbst.

Kali

*
Sommer ist vorbei
Am liebsten würde ich mich jetzt sonnen
Meinem Hund ist es auch kalt
Morgen frieren wir wieder
Einige Blätter fallen vom Baum
Leise rieselt der Regen
Nun ist es vorbei.

Fatma und Lea
*

Herbst

Herbst ist wieder da

Ich hol warme Sachen raus

Blätter färben sich.

Fatma

*

Blätter

Im Herbst ist es kalt

Die Blätter fallen runter

Kinder freuen sich.

Fatma
*

Herbst
Ist schön
Es macht Spaß

Es scheint die Sonne
Wunderschön.

Giulio

*

Die Blätter sind nass.

Die Blätter fallen vom Baum.

Der Regen hört auf.

Vanessa und Kübra

*
Heute kann es regnen
Erst gestern war es kalt
Regen gehört zum Leben
Bin deswegen gut gelaunt
Sonne ist in meinem Herzen
Totales Glück.

Sam

*

Heute schüttet es

Es ist arschkalt

Rote

Blätter klatschen in mein Gesicht

Sonne können wir vergessen

Tja, das gefällt mir nicht!

Hata
*


Der Wind scheucht das Blatt

Leise tanzt das Blatt im Kreis

Das Blatt weht im Wind.

Isabell

*
Himmel ist blau

Es ist kalt

Rot sind die Blätter

Blatt ist grün

Sturm rauscht

Tiere sind im Wald.

Marie

*

Zapfen fallen tief

Hoch vom Baum herunter. Zack!

Es ist sehr stürmisch.

Isabell

*

*

*

Dichterische Regeln

(zum Vergleichen und Rätseln)

A visuelle Poesie

Ein Wort oder mehrere Wörter ergänzen
sich zu einem Bild.

Beispiel aus einer Unterrichtsreihe von M. Schmid.

H
H
erbst
erbst
HerbstHerbst
Herbst
HerbstHerbst HerbstH
HerbstHerbstlaubHerbstHerbstHerbst
HerbstHerbstHerbstHerbst HerbstHerbst
HerbstHerbst HerbstHerbstHerbst
HerbstHerbst HerbstHerbst
HerbstHerbstHerbstHerbst
Herbst Herbst Herbst
HerbstHerbst Herbst Herbst
H
Herbst
E
R
B
S
T

B Elfchen

Die elf Worte eines Elfchens sind auf fünf
Zeilen verteilt.
Es beginnt mit einem Wort in der ersten
Zeile. Die nächsten Zeilen enthalten zwei,
drei und vier Worte. Das Elfchen endet mit
einem Wort in der fünften Zeile.
Während die erste Zeile wie eine Über-
schrift wirkt, bildet das letzte Wort eine
pointierte Zusammenfassung

C Haiku

Das Haiku ist ein kurzes japanisches
Naturgedicht aus 17 Moren (Silben).
Es wird genau beobachtet, eine Stimmung
zum Ausdruck gebracht. Oft ergibt sich ein
Gedankensprung.

Die häufigste Regel: 1. Zeile 5 Silben
2. Zeile 7 Silben
3. Zeile 5 Silben

D Akrostichon

Das Akrostichon (grch.: akros Spitze;
stichos Vers) ist die Form, bei der die
Anfänge (Buchstaben, Silben, Wörter)
hintereinander gelesen einen Sinn, z.B.
einen Namen oder einen Satz ergeben.


Hinterlasse einen Kommentar, oder trackback von deiner eigenen Webseite.

Kommentar schreiben

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.